Straßensammlung vom 18. bis 22.11.2020 für das Diakonische Werk

In unserer Gemeinde findet wieder die traditionelle Herbststraßensammlung für das Diakonische Werk in der Zeit vom 18.11. bis 22.11.2020, wie immer am Eingangstor unseres Friedhofes, diesmal unter dem Thema „Glaubst du, dass es Wege aus der Schuldenfalle gibt?“, statt.

Wer von Ihnen hat in seinem Leben schon einmal Schulden gemacht? Sei es für ein Getränk im Café, wenn das Kleingeld fehlt, für den Kauf des ersten Autos oder gar für die eigenen vier Wände.

Schulden zu machen oder Kredite aufzunehmen, ist heutzutage ein ganz normaler, erwünschter und oft notwendiger Vorgang. Ohne ihn würde das System Marktwirtschaft nicht funktionieren.

Überschuldung tritt jedoch ein, wenn man den laufenden Forderungen nicht mehr gerecht werden kann. Sie ist nicht einfach das Resultat individueller Probleme oder Unfähigkeit, mit Geld umzugehen, sondern vor allem Ausdruck eines gesellschaftlichen Wandels, der von vielen Menschen nicht mehr ohne Schwierigkeiten vollzogen werden kann. Die Corona-Pandemie stellt Menschen zusätzlich vor neue finanzielle und manchmal auch existenzielle Herausforderungen.

Die Herbstsammlung der Diakonie Sachsen und der Evangelischen Landeskirche Sachsen widmet sich im November genau diesen Menschen, wie ein Beispiel zeigt:

Eine Klientin, nennen wir sie Frau Muster, wohnt in Zschopau und muss zur Beratung nach Marienberg fahren. Doch das ist nicht einfach, weder ein Auto steht zur Verfügung noch der Bus kann genutzt werden und Taxi fahren ist finanziell nicht möglich. Schuldnerberatung ist zwar teilweise telefonisch möglich. Jedoch sind Hausbesuche, persönliche Gespräche und das gemeinsame Öffnen, Sortieren und Ablegen der Forderungen eine Grundsäule der nachhaltigen Begleitung aus der Überschuldung.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung kann das Angebot aufgestockt und mobiler gemacht werden.

Die Diakonie Sachsen möchte die Berater*innen mit notwendigem Equipment für die mobile Beratung ausstatten.

Dazu gehören ein Laptop, ein Handy, ein mobiler Scanner und Drucker. Außerdem möchten wir die Beratungszeiten flexibler gestalten, sodass die Personen zu Hause aufgesucht und unterstützt werden können.

Bitte spenden Sie für ergänzende Projekte der mobilen und präventiven Schuldnerberatung der Diakonie Sachsen. So können Sie deren Arbeit für überschuldete Familien und Personen unterstützen.

Bitte unterstützen Sie diese wichtige Arbeit als Sammler/Sammlerin am Eingangstor unseres Friedhofes. In den Gottesdiensten im Oktober und November wird am Ausgang der Kirche eine Liste liegen, in die sich unter-stützende Sammlerinnen und Sammler eintragen können.


 Copyright © Kirchgemeinde Gundorf