Unser Ausflug nach Wittenberg am 23. Juni 2018 – Auf Luthers Spuren

Am 23. Juni fuhren wir, trotz Regen, gut gelaunt in Richtung Wittenberg. Das war das Ziel unserer diesjährigen Gemeindefahrt.

Der erste Halt war die Stadtkirche Oranienbaum. Mich beeindruckte der interessante Rundbau in seiner Schlichtheit und Schönheit. 1712 vom Fürsten Leopold geweiht, besticht das Gebäude mit seinem mächtigen Walmdach, den eine Laterne als Glockenturm abschließt.

Der Innerraum, ganz schlicht gehalten, beeindruckt mit seiner rundum laufenden Empore, die von starken, handgehauenen, Eichensäulen getragen wird. Lichtdurchflutet strahlt der Innenraum Ruhe aus, die zum Innehalten einlädt. Herr Herrmann, unser Prädikant, lud uns zu einer Andacht ein. Er erinnerte an Johannes den Täufer. Er gab uns einen Blick auf das Jenseits, auf den, der zu uns kommt – auf Gott. Das Innehalten, die Stille, waren wohltu-end. Danke für diese Andacht.

Nach diesem Zwischenstopp ging es weiter nach Wittenberg. Bei einer interessanten, abwechslungsreichen Stadtrundfahrt mit der „Bimmelbahn“ erfuhren wir über die wechselvolle Geschichte als Stadt der Reformation und als Stadt der Chemieindustrie.

Wundervoll restaurierte Gebäude, schön gestaltete Plätze und der Stadtpark rundeten das Bild von der Stadt Wittenberg ab. Nach einem reichhaltigen, gut schmeckenden Mittagessen und einer individuell gestalteten Freizeit fanden wir uns in der Schlosskirche zur Besichtigung ein.

Im Gegensatz zum schlichten Gotteshaus in Oranienbaum steht man vor einem imposanten Gebäude. Diese Kirche, die 1340 bis 1346 erbaut und geweiht wurde, erhielt durch Friedrich den Weisen, der das Schloss umbaute, sein jetziges Ansehen und wurde von ihm im Jahre 1503 geweiht. Am Hauptportal sind Luthers 95 Thesen in der Bronzetür festgeschrieben.

Den Abschluss dieser schönen und für mich lehrreichen Fahrt bildete dann das Konzert in der Schlosskirche. Chöre aus Wittenberg und der USA, die Sänger weilten auf Einladung der Kirchgemeinde in dieser schönen Stadt, gestalteten diesen Ohrenschmaus.

Ich möchte Katharina Heynig und Klaus Raecher für die Vorbereitung und Begleitung und Herrn Herrmann für die gute Andacht danken.

So Gott es will und ich gesund bleibe freue ich mich schon auf die Fahrt im nächsten Jahr.

Dr. Helga Weise

Herzliche Einladung zu den nächsten Benefizkonzerten und musikalischen Höhepunkten in unserer Kirche

 Bevorstehende Konzert-Highlights:

  • Die Sopranistin Susanne Haupt wird mit dem Lautenisten Clemens Harasim zum Thema "Liebe zu Gott, den Menschen und zur Natur" besinnliche Weisen erklingen lassen. Dazu laden wir Sie sehr herzlich ein. Das Konzert findet am Sonntag, dem 30.09.2018, um 17.00 Uhr statt.

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns aber sehr, wenn Sie die dringend notwendigen Bauvorhaben auf dem kirchlichen Grundstück mit Ihrer Spende unterstützen und möglich machen.

In Vorfreude auf ein Wiedersehen, Ihr Martin Petzold

Freud und Leid in unserer Kirchgemeinde

Getauft wurde

am Sonntag, dem 10.06.2018, Paula Reinecke, Lindenau,

Konfirmiert wurde

am Sonntag, dem 06.05.2018, in Lindenau unser Gemeindeglied Edgar Müller, Gundorf

Getraut wurden

am Sonnabend, dem 21.07.2018, Herr Heiko Herrmann und Frau Luise Herrmann, geb. Schnöckel.

HERR, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen. (Psalm 36,6)

Gottesdienste in offener Form in unserer Gemeinde

Seit einigen Jahren werden in Gundorf viermal im Jahr Gottesdienste in offener Form von Pfarrer i. R. Streibert, unterstützt durch den Gundorfer Hauskreis, gehalten. Der letzte Gottesdienst in offener Form am 18.03.2018 war wieder etwas ganz Besonderes.

Es ist bemerkenswert, wie Pfarrer Streibert die Gottesdienstbesucher er-reicht, indem er die Aussagen der Bibel in unsere heutige Alltagswelt „über-setzt“. Die Einbeziehung des Hauskreises in den Gottesdienst macht diesen sehr lebendig. Die Gebete und das Agapemahl mit dem abschließenden Friedensgruß lassen die Gemeinschaft mit Gott und miteinander erlebbar wer-den.

Der Gottesdienstbesuch bei diesen Gottesdiensten zeigt, dass es einen gro-ßen Bedarf an dieser Art der Verkündigung gibt!

Vielen Dank an Klaus-Michael Streibert und den Hauskreis Gundorf! Wir freuen uns alle schon auf den nächsten Gottesdienst in offener Form am 10. Juni 2018.

Schön, dass unsere Gottesdienste in Gundorf sehr unterschiedlich sind und die Vielfalt des christlichen Lebens zeigen.

Katharina Heynig

Wer möchte im Kirchenchor mitsingen?

Wir suchen Mitsänger/innen aus Gundorf, Böhlitz-Ehrenberg und Burghausen der Stimmlagen Sopran, Alt, Tenor und Bass, die mit uns mittwochs, um 19.30 Uhr, in Leutzsch üben wollen.


 Copyright © Kirchgemeinde Gundorf