Mein Nachruf für Renate Stephan

Ich gehöre zu den Gemeindemitgliedern, die Frau Stephan noch in ihrem Amt in der Gundorfer Kirche kennengelernt und erlebt haben. In dem von ihr geleiteten Kirchenchor war ich zwar damals nicht, aber all die mannigfaltige Wirkung als Kantorin habe ich mitbekommen: War es die Gottesdienstbegleitung mit Kirchenmusik und Chor oder die Kurrende in der Adventszeit. Eine kleine Kurrendegruppe machte gar noch „Hausbesuche“ bei Kirchenmitgliedern, die nicht mehr so gut zu Fuß waren. An das weihnachtliche Singen bei meiner Oma kann ich mich noch erinnern. Durch Frau Stephans Initiative wurden schon Vorschulkinder zum Singen aus dem Kinder-garten abgeholt. Frau Stephan hatte viele Klavierschüler und -schülerinnen. Ich erinnere mich an nette gebastelte Einladungen wie etwa zum Gemeinde-nachmittag. Die Anregungen dazu erhielt sie in einem Zirkel für Künstlerisches Volksschaffen, dem auch ich angehörte und der viele Jahre im Kultur-haus „Große Eiche“ in Böhlitz-Ehrenberg stattfand. Frau Stephan hat auch für den größeren Raum im Pfarrhaus einen großen textilen Wandbehang gestaltet. Später, als sie schon in Leisnig wohnte, habe ich sie mal zu einem Seniorentanztreffen wiedergesehen. Frau Stephan hat sich immer für Neues interessiert und alle, die sie noch kannten, werden sich gern an ihr Wirken in Gundorf erinnern.

Uta Jahnke

Herzliche Einladung zu den nächsten Benefizkonzerten und musikalischen Höhepunkten in unserer Kirche

Benefizkonzert am 7. März 2018 mit dem „Thomas Stahr Trio“:

Am 07.03.2018 gab es wieder ein Benefizkonzert der besonderen Art in unserer Kirche: Paul Gerhardts Choräle wurden mit dem „Thomas Stahr Trio“ neu beleuchtet. Mit Percussion, Drums, Bassgitarre und einer bezaubernden Stimme wurden viele uns bekannte Lieder in ein neues Licht gerückt. Es war ein wunderbarer Abend - und warum nicht mal Kirchenmusik verjazzt? Dank Martin Petzold können wir uns immer wieder an solchem Hochgenuss erfreuen.

Ulrike Ebeling

Bevorstehende Konzert-Highlights:

Am 1. Mai 2018 singt das Leipziger Vocalensemble unter seinem neuen Leiter Sebastian Reim.

Am 30. Juni 2018 kommt das weltberühmte Ensemble "amacord" zu uns nach Gundorf. Das ist wirklich eine Sensation!

In Vorfreude auf ein Wiedersehen, Ihr Martin Petzold

Dr. Martinus – Das Theaterstück

Am 11.3.2018 führten wir zum wiederholten Male den „Dr. Martinus“ auf Bitten vieler Gemeindeglieder auf. Wechselnde Rollen waren erforderlich, um aufführfähig zu werden. Aber das hielt uns nicht davon ab, noch einmal auf die Bretter der Welt zu gehen.

Luthers entscheidende Stationen wurden besucht - hier stehe ich und kann nicht anders - wird uns lange in Erinnerung bleiben. Der „Prophet Jona“ ist noch in der Kiste - es wird Gelegenheit geben...

Ulrike Ebeling

... und ein ganz großes Dankeschön an Ulrike Ebeling für die Organisation und Regie!

Der Kirchenvorstand

Gottesdienste in offener Form in unserer Gemeinde

Seit einigen Jahren werden in Gundorf viermal im Jahr Gottesdienste in offener Form von Pfarrer i. R. Streibert, unterstützt durch den Gundorfer Hauskreis, gehalten. Der letzte Gottesdienst in offener Form am 18.03.2018 war wieder etwas ganz Besonderes.

Es ist bemerkenswert, wie Pfarrer Streibert die Gottesdienstbesucher er-reicht, indem er die Aussagen der Bibel in unsere heutige Alltagswelt „über-setzt“. Die Einbeziehung des Hauskreises in den Gottesdienst macht diesen sehr lebendig. Die Gebete und das Agapemahl mit dem abschließenden Friedensgruß lassen die Gemeinschaft mit Gott und miteinander erlebbar wer-den.

Der Gottesdienstbesuch bei diesen Gottesdiensten zeigt, dass es einen gro-ßen Bedarf an dieser Art der Verkündigung gibt!

Vielen Dank an Klaus-Michael Streibert und den Hauskreis Gundorf! Wir freuen uns alle schon auf den nächsten Gottesdienst in offener Form am 10. Juni 2018.

Schön, dass unsere Gottesdienste in Gundorf sehr unterschiedlich sind und die Vielfalt des christlichen Lebens zeigen.

Katharina Heynig

Alphakurs 2018 in unserer Gemeinde

In diesem Jahr fand im Zeitraum vom 22.1. bis 26.3.2018 in unserer Ge-meinde der vierte Alphakurs in Folge statt.

Der Alphakurs bietet sowohl für „Kirchenferne“ als auch für „gestandene“ Christen die Möglichkeit, in einer angenehmen Atmosphäre mit Gleichgesinnten und Interessierten auf die Suche nach Gott und Jesus Christus zu gehen. Neben Informationen zu Grundfragen des Glaubens geht es vor allem darum, in eine lebendige Beziehung mit Gott zu kommen, die eine wunder-bare Hilfe ist, jeden Tag des Lebens in Frieden und Dankbarkeit anzunehmen, Gott die Sorgen abzugeben und Kraft für alle Aufgaben zu bekommen.

Dazu sendet Gott seinen heiligen Geist zu uns. Das konnten die Teilnehmer des diesjährigen Alphakurses wieder spüren.

Katharina Heynig

Unser ALPHA-Wochenende in Sausedlitz

Nach einer 46-minütigen Autofahrt fand ich in dem kleinen Dorf Sausedlitz unsere Unterkunft. Diese war ein schickes, erst kürzlich umgebautes ev. Familienzentrum. Die meisten waren schon da und wir konnten gleich unsere Zimmer beziehen. Das alte Gemäuer war vollkommen auf die Bedürfnisse der Gruppe abgestimmt und hatte helle, lichtdurchflutete Aufenthaltsräume. Die Küche war sehr komfortabel und es hatten 10 Leute Platz, ohne sich im Weg zu sein. Wir legten direkt mit der Vorbereitung des Mittagessens los. Klaus und Katharina hatten schon im Vorfeld für die komplette Verpflegung gesorgt. Anschließend wurde die erste Runde des Alphawochenendes eingeläutet. Als Gast stellte sich Christine aus der Brüdergemeinde vor. Sie erzählte uns etwas über den Heiligen Geist. Dann schauten wir uns ein Video dazu an. Es war schon etwas aufregend, aber sehr schön, als wir dann alle gemeinsam die Geschehnisse auswerteten, zusammen sangen und gemein-sam unser Abendbrot einnahmen. Leider ging es unserem Meisterkoch zusehends schlechter. Er hatte sich eine kräftige Erkältung eingefangen. In ei-ner gemütlichen Runde ließen wir den Tag ausklingen.

Am nächsten Morgen hatten wir ein tolles Frühstück, bei dem auch das Frühstücksei nicht fehlte. Weiter ging es mit unserem ALPHA-Film über den Heiligen Geist und anschließender Gesprächsrunde. Der Gulasch wurde noch schnell vorbereitet, die Nudeln gekocht und Dessert gemacht. Und ruck zuck verspeist. Gulasch gelungen - Gott sei Dank ☺. Für den Nachmittag war der Besuch des Bücherdorfes in Mühlbeck geplant. Es war sehr interessant zu sehen, wie viele Bücher in eine ausgediente Schule passen. Nachdem wir uns von Bücherregal zu Bücherregal geschwungen hatten, kam uns die Idee, einen Kaffee im Café „Kaffee Satz“ einzunehmen, vielleicht noch mit einem schönen Stück Kuchen. Leider konnten wir nicht im Kaffeesatz lesen, wie lange die Zubereitung unseres Kaffees dauern würde. Somit hatten wir aber viel Zeit, uns über das Tagesgeschehen und andere Dinge auszutauschen.

Danach fuhren wir wieder zurück in unser Heim und schauten uns das AL-PHA-Video an und bereiteten unser Abendbrot zu. Nach dem Abendbrot wurde es sehr feierlich. Wir gingen in den Andachtsraum, indem ein halb offener Stuhlkreis stand und in der Mitte eine Kerze. Christine sprach ein Anfangsgebet, auch Heiko sprach ein schönes Gebet. Wir nahmen uns an die Hände und begannen unseren Gebetskreis. Es war so schön, weil jeder etwas vor Gott gesprochen hat und Jesus hat uns erhört. Der Heilige Geist war unter uns.

Jeder von uns konnte daraus etwas für sich mitnehmen und wir ließen den Tag in geselliger Runde ausklingen.

Der Sonntag begann wieder mit einem leckeren Frühstück. Die Zimmer und die anderen Räume wurden aufgeräumt und gefegt. Die hiesige Gemeinde hatte uns zum Gottesdienst eingeladen. Dieser fand auch in dem Andachtsraum statt, da die Kirche zurzeit ausgebaut wird. Der Pfarrer hat eine Predigt zum selben Thema - Lukas 9,10 Jüngerschaft ohne Wenn und Aber - wie schon Heiko am Vorabend gehalten, was aber umso mehr zu Nachdenken angeregt hat.

Keiner wollte so schnell wieder in den Alltag zurück, da es wirklich ein be-sonderes Wochenende war.

Cornelia Schuster

Freud und Leid in unserer Kirchgemeinde

Heimgerufen und bestattet wurden unsere Gemeindeglieder

Frau Marianne Ketscher, im Alter von 91 Jahren

Frau Marianne Burschkat, im Alter von 77 Jahren

Weise mir, Gott, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte. (Ps 86,11)

Wer möchte im Kirchenchor mitsingen?

Wir suchen Mitsänger/innen aus Gundorf, Böhlitz-Ehrenberg und Burghausen der Stimmlagen Sopran, Alt, Tenor und Bass, die mit uns mittwochs, um 19.30 Uhr, in Leutzsch üben wollen.

Weihnachtsbaum in der Kirche

Der Weihnachtsbaum, der bis Ende Januar diesen Jahres unsere Kirche schmückte, wurde wieder von Familie Budnick aus Burghausen zur Verfügung gestellt.

Ganz herzlichen Dank dafür.

Wir wären auch zukünftig an solchen Baumspenden für unsere Kirche für die Weihnachtszeit interessiert. Um die Fällung, Abholung und anschließende Entsorgung kümmern wir uns natürlich.

Wer auch den einen oder anderen Baum loswerden möchte, kann sich jederzeit im Gemeindebüro bei Herrn Dittrich (44 105 74) melden.


 Copyright © Kirchgemeinde Gundorf