Ich halte Dich.
Gott.









Jesus spricht: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und lehret alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten al-les, was ich euch befohlen habe. (Mt 28,18-20)

Liebe Gemeinde,

dieser Text aus dem Matthäus-Evangelium ist der Lehrtext für den 13. September 2020, dem Tag, an dem in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, also auch in Gundorf, ein neuer Kirchenvorstand gewählt wird. Wenn das kein passender Text ist! Der Kirchenvorstand hat sehr viele organisatorische und praktische Dinge zu regeln und zu entscheiden und die Gemeinde „am Laufen zu halten“.

Wichtig ist aber, dass der Kirchenvorstand sich bewusst ist, warum wir das alles tun und dass wir allein gar nichts bewirken können.

Was ist die Aufgabe einer Kirchgemeinde? Sind wir eine religiöse Gruppe von leider immer weniger Menschen, die sich sonntags zum Gottesdienst zusammenfinden und hin und wieder auch in der Woche treffen? Machen wir es uns „gemütlich“ in unserer schönen alten Kirche? Oder in dem sanierten Pfarrhaus, wenn es mal fertig ist? Wovon „lebt“ die Gemeinde und hat sie auch eine Wirkung „in der Welt“ außerhalb der Kirchenmauern?

Warum ist für viele Menschen Kirche und Gott so weit weg von ihrem Lebensalltag, dass sie sich überhaupt nicht mehr dafür interessieren oder es für möglich halten, dass sie bei Gott und in der Kirche Hilfe und Kraft für Ihr Leben finden? Und Seelenfrieden in unserer schnelllebigen Zeit? Warum suchen die Menschen überall nach Glück und Erfüllung, aber nicht mehr in den Kirchen? Nicht mehr bei Gott?

Auch in unserer Gemeinde gab es letztes Jahr wieder mehrere Kirchenaustritte und die jüngere Generation suchen wir vergeblich im Gemeindeleben. Wir sind sehr dankbar für die gute Entwicklung bei der Kinderkirche und den Konfirmanden. Aber danach sind die jungen Leute „weg“ und aktuell sind die „jüngsten“ Gottesdienstbesucher oder Aktiven in der Gemeinde Mitte / Ende Vierzig.

Wie können wir die frohmachende Botschaft, dass Gott unser Retter ist, der uns Leben in Fülle und ewiges Leben schenkt, vermitteln? Indem wir vorleben, dass wir darauf vertrauen oder dadurch, dass wir für die Menschen auf der Suche nach Sinn und Halt, nach Geborgenheit und Frieden da sind? Indem wir in unserem Umfeld eine „Stimme“ haben, als Kirche und Gemeinde wahrnehmbar sind, zu den Themen der Zeit eine Meinung haben und diese auch äußern? Uns der Menschen in Not annehmen und auch praktische Lebenshilfe anbieten?

Wir müssen uns nicht abschuften oder das Heil erarbeiten oder verdienen, wir müssen nur umkehren und uns Gott als Herrn in unserem Leben zuwenden und seine Hilfe für uns erbitten.

Es ist so simpel und doch offenbar so schwer. Ich wünsche mir, dass der neue Kirchenvorstand neben den vielen praktischen Aufgaben auch Zeit und Lust hat, sich darauf einzulassen, Gott zu vertrauen und den Auftrag, den wir haben, zu erfüllen: Gehet hin und …

Katharina Heynig

Aktuelle „Corona-Situation“ in unserer Gemeinde

Nachdem die Infektionszahlen in Deutschland und vor allem auch in Leipzig weiterhin sehr niedrig sind, hat der Kirchenvorstand in seiner letzten Sitzung beschlossen, dass sich ab August auch wieder Gemeindegruppen treffen können. Allerdings sind einige Punkte zwingend zu be-achten und einzuhalten:

Die Gruppen sollten sich nach Möglichkeit im Freien, im Garten oder Pavillon treffen. Der Mindestabstand von 1,50 m ist einzuhalten.

Bei Treffen in den Gemeinderäumen soll nicht gesungen werden. Abstandsregeln sind einzuhalten, die Räume gut zu lüften und Hände schütteln und Umarmungen dürfen leider noch nicht sein.

Es werden weiterhin Listen mit den Teilnehmern geführt, die zur eventuellen Nachverfolgung von Kontakten genutzt werden können, sofern Infektionen auftreten. Diese Listen werden nach wenigen Wochen vernichtet und natürlich vertraulich behandelt.

Die jeweiligen Gemeindegruppenleiter tragen die Verantwortung für die Einhaltung der Vorgaben und deren Anweisungen ist unbedingt Folge zu leisten.

Selbstverständlich muss jeder selbst und eigenverantwortlich entscheiden, ob er Gemeindegruppen schon besuchen möchte oder doch lieber noch nicht.

Es ist ein Angebot, völlig frei zu entscheiden.

Sollten sich neue Erkenntnisse oder wieder höhere Infektionszahlen ergeben, dann müssen und werden wir natürlich reagieren und ggf. Gemeindegruppen wieder aussetzen.

Liebe Eltern

es ist dringend geboten, analog zu den Vorgaben des Sächsischen Staatsministerium für Kultus zu Schulen und Kindertagesstätten auch bei den kirchlichen Angeboten in den entsprechenden Zeiträumen zu verfahren.

Dies betrifft insbesondere auch kirchliche Kinder- und Jugendgruppen wie Christenlehre, Kinderkirche, Vorkonfi-Treff, Kurrende, Eltern-Kind-Kreise, Konfirmandengruppen, Junge Gemeinde und Rüstzeiten.

Es ist aktuell geplant, sowohl die Kinderkirche wie auch die Konfirmandenstunde nach den Sommerferien wieder zu beginnen.

Sie können mich bis dahin sehr gerne kontaktieren, wenn Sie Fragen haben oder wenn Sie Anregungen und Material benötigen, um zu Hause mit Ihren Kindern christliche Themen behandeln zu können.

Bleiben Sie behütet,

Ihr/Euer Daniel Ihrig

Lasst uns beten zu unserem Gott:

Für alle Gemeindeglieder, die in Kürze in den Urlaub fahren, wünschen wir, dass sie den Alltag vergessen und wieder zu sich selbst kommen können, dass sie schöne und erholsame Tage haben.

Für alle, die jetzt noch keinen Urlaub haben, aber sich auf den kommenden Urlaub freuen, und auch für alle, die ihn nötig haben und sich keinen Urlaub leisten können.

Für uns selbst, daheim oder im Urlaub unterwegs, dass wir gastfreundlich und hilfsbereit sind und dass sich diejenigen, die uns begegnen, in unserer Gemeinschaft wohl fühlen.

Denn Du, Gott, beschenkst uns mit Gutem und machst uns deiner Güte immer neu gewiss.

Amen

Schön, dass Sie da sind!

Hier finden Sie alle Informationen rund um unsere Kirchgemeinde, zu unseren Gottesdiensten, den Gemeindegruppen, zu unseren Veranstaltungen und viele weitere Informationen.

 Copyright © Kirchgemeinde Gundorf